Viele Menschen haben damit Probleme, wenn Katzen in ihrem Garten rumstreunen. Manch einer ist allergisch gegen Katzen, der andere hasst es einfach nur, wenn Katzen ihr Geschäft im eigenen Garten verrichten. Nun da es Katzen angebohren ist, dass sie herumstreunen gibt es oft nur die Lösung , dass man seinen Garten irgendwie “absichert”. Und hier kommt die Katzen Abwehr in’s Spiel. Damit gelingt es die Katze vom eigenen Garten fernzuhalten und somit beruhigt wieder im Gemüsebeet zu arbeiten, ohne dass man mit Katzenkot zu kämpfen hat.

Aber welche Arten von Katzenschreck gibt es?

Eine beliebte Variante sind der Einsatz von Bewegungssensoren. So wird die Katze nur verschreckt, wenn sie in die Nähe des Gartens kommt. Der Effekt ist dabei, dass die Katze lernt, dass der hauseigene Garten ein “unbequemes” Territorium ist und sich dann ein neues Katzenklo sucht. Dabei gibt es verschiedene Arten von Bewegungssensoren.

1. Art der Katzenabwehr

Die erste Art arbeitet mit Ultraschall Tönen. Diese werden ausgesendet, wenn die Katze der Katzen Abwehr zu nahe kommt. Diese Töne sind in einer so hohen Frequenz, dass sie vom menschlichen Ohr nicht gehört werden können. Da einige Tiere, darunter auch Katzen aber ein besseres Gehör als Menschen haben, sprich: Eines das auch höhere Frequenzen hören kann, werden die Katzen damit abgeschreckt. Für sie ist es wie ein wirklich sehr sehr hoher und lauter Ton. Meistens arbeitet das Katzen Abwehr Gerät auch mit wechselnden hohen Frequenzen, so dass die Katze sich auch nicht daran gewöhnt und wirklich davon abgeschreckt wird.

2. Art der Katzenabwehr

Die zweite Art der Katzenabwehr arbeitet mit einem Katzenspray. Hierbei muss man sagen, dass diese Art der Katzenabwehr eher für das Haus Innerere gedacht sind. Wenn Sie zum Beispiel nicht mehr schlafen können, da ihre Katze permanent an ihrer Schlafzimmertür kratzt, können sie das Spray davor aufstellen. Kommt die Katze nun nachts zu nahe an ihre Tür wird sie von dem unschädlichen Spray überascht und “in die Flucht geschlagen”. Beim nächsten Mal überlegt sie es sich zwei Mal, ob sie an der Tür kratzen soll. Desweiteren haben Katzen ja eh Angst vor Wasser – Sie können sich also sicher sein, dass es ein effektiver “Schutz” ist und Sie nun viel besser schlafen können.

Zur Not kann man diese Geräte auch für den Garten einsetzen, jedoch kommt es hier stark auf die Situation an, denn zu meist macht das Gerät draußen keinen Sinn, weil es eine viel zu kleine Fläche schützt. Haben Sie aber beispielsweise nur einen kleinen Eingang zu ihrem Garten, so können Sie dort dieses Gerät aufstellen und haben damit eine effektive Katzenabwehr.


  • Weitere Artikel:
  • Blogroll: